Methoden Usability Evaluation

PSSUQ – Post-study System Usability Questionnaire

Der PSSUQ ist ein standardisierter Fragebogen zur Messung der wahrgenommen Zufriedenheit von Computer-Systemen durch EndanwenderInnen. Er basiert ursprünglich auf dem von IBM Ende der 1980er Jahre initiierten Projekt SUMS (System Usability MetricS). Ziel des SUMS war es, Methoden für das Messen von System-Usability, Performance, Usability-Problemen und Zufriedenheit zu validieren und dokumentieren. Der PSSUQ ist eine Weiterentwicklung des CSUQ (Computer System Usability Questionnaire). (Vgl. Lewis, 2002, S. 464.) Die beiden Fragebögen sind, bis auf die Formulierung, ident. Die erste Version des PSSUQ bestand aus 18 Elementen und beinhaltete die vier Bereiche „quick completion of work, ease of learning, high-quality documentation and online information“ sowie „functional adequacy“ ab. Die fünfte Charakteristik „rapid aquisition of productivity“ hingegen konnte noch nicht abgedeckt werden, woraufhin eine weitere Frage ergänzt wurde. In Version zwei des PSSUQ wurde allerdings festgestellt, dass die Fragen drei, fünf und 13 relativ wenig zur Reliabilität des PSSUQ beitrugen. Somit wurden diese drei Fragen entfernt und Version drei des PSSUQ wurde veröffentlicht. Die jeweiligen Fragen werden auf einer siebenstufigen Likert-Skala von „strongly agree (=1)“ bis „strongly disagree (=7)“ beantwortet. Der PSSUQ steht lizenzfrei zur Verfügung. (Vgl. Sauro/Lewis, 2012, S. 192f.)

PSSUQ

Abbildung: Post-study System Usability Questionnaire Fragen-Auszug
(Abbildung entnommen aus: Sauro/Lewis, 2012, S. 193.)